BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Kommunales Integrationsmanagement (KIM-Projekt)

Mit dem Förderprogramm „Kommunales Integrationsmanagement“ (KIM) unterstützt das Land die Kommunen beim Aufbau bzw. der Weiterentwicklung der strategischen Steuerung und ermöglicht der Zielgruppe anhand eines individuellen Fallmanagements einen niederschwelligen Zugang zu den integrationsrelevanten Rechtskreisen und Regelangeboten der Kommunen und freien Träger. Zielgruppe von KIM sind alle Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Das Kommunale Integrationsmanagement besteht es aus drei eng miteinander verzahnten Bausteinen, aus denen sich folgende Ziele ableiten:

Ziele Baustein 1:

  • Implementierung einer strategischen Ebene zur Steuerung „Kommunaler Integrationsstrukturen“
  • Verbesserte Zusammenarbeit und Leistungserbringung in den Regelstrukturen

Ziele Baustein 2:

  • Einführung eines rechtskreisübergreifenden Fallmanagements zur Integration insbesondere geflüchteter Menschen, die bislang ohne Zugang zu einem Fallmanagement sind
  • Förderung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit

Ziele Baustein 3:

  • Umsetzung der Bleiberechte für gut integrierte Ausländer/innen nach § 25a und § 25 b AufenthG
  • Förderung der Einbürgerung gut integrierter Ausländer/innen, die die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen

Zuständige Einrichtung

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Beatrice Arndt
Tel: 02303 103-421
E-Mail: buergerservice@stadt-unna.de
Kommunales Integrationsmanagement (KIM-Projekt)

Mit dem Förderprogramm „Kommunales Integrationsmanagement“ (KIM) unterstützt das Land die Kommunen beim Aufbau bzw. der Weiterentwicklung der strategischen Steuerung und ermöglicht der Zielgruppe anhand eines individuellen Fallmanagements einen niederschwelligen Zugang zu den integrationsrelevanten Rechtskreisen und Regelangeboten der Kommunen und freien Träger. Zielgruppe von KIM sind alle Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Das Kommunale Integrationsmanagement besteht es aus drei eng miteinander verzahnten Bausteinen, aus denen sich folgende Ziele ableiten:

Ziele Baustein 1:

  • Implementierung einer strategischen Ebene zur Steuerung „Kommunaler Integrationsstrukturen“
  • Verbesserte Zusammenarbeit und Leistungserbringung in den Regelstrukturen

Ziele Baustein 2:

  • Einführung eines rechtskreisübergreifenden Fallmanagements zur Integration insbesondere geflüchteter Menschen, die bislang ohne Zugang zu einem Fallmanagement sind
  • Förderung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit

Ziele Baustein 3:

  • Umsetzung der Bleiberechte für gut integrierte Ausländer/innen nach § 25a und § 25 b AufenthG
  • Förderung der Einbürgerung gut integrierter Ausländer/innen, die die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen
KIM, Einbürgerung, Integration, deutsch, https://serviceportal.unna.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/603100/show
Staatsangehörigkeitsangelegenheiten/ Einbürgerungen
Rathausplatz 1 59423 Unna

Frau

Beatrice

Arndt

011

02303 103-421
buergerservice@stadt-unna.de